Dienstag, 8. Dezember 2009

Fünf

Heute bist du fünf Monate alt, mein kleines Fröschlein.
Ansich bist Du ein ausgeglichenes kleines Wesen. Allerdings bist Du derzeit ein wenig fixiert auf mich; es gefällt Dir weder, wenn ich Dein Blickfeld verlasse, noch wenn Du mich sehen kannst, ich mich aber nicht mit Dir beschäftige. Aber ich weiss ja, Du wirst lernen, dass ich dennoch immer da bin ;-).
Neulich hast Du Dich zum ersten Mal ganz allein auf den Bauch herumgedreht. Und den Rest des Tages nicht mehr damit aufgehört. Allerdings aber am nächsten Tag. Aber auch das kommt wieder. Du liebst es, mit einer Stoffewindel zu schnuffeln; beim Stillen reibst Du Dir seit rund 2 Wochen stets das obere Auge oder schaust arg interessiert in der Gegend herum. Insgesamt trinkst Du meistens im Rekordtempo, was ich vor allem in der Nacht sehr gut leiden kann. Du lachst weiterhin gern aus vollem Halse, manchmal einfach so. Dein Greifen ist gezielt und mehr und mehr interessieren Dich all die Dinge, die eigentlich die Meinen sind, sehr. Vor allem Gläser und Tassen sind allseits beliebte Objekte der Begierde. Aber warte mal noch ein Weilchen DIch für den Inhalt zu interessieren - der Weihnachtsurlaub bleibt komplett auf Muttermilchbasis. Und erst dann schauen wir mal weiter.
Mit Deiner grossen Schwester liebst Du es zu lachen und bist sehr genügsam bei all dem Quatsch, den sie mit Dir veranstaltet. Für meinen Geschmack manchmal zu genügsam. Bei dem wie Du Dich bewegst beim Stillen, auf dem Schoss gehalten werden oder im Maxi Cosi scheint mir macnhmal, dass Du vor dem Krabbeln sitzen können wirst - immer strebst DU nach oben und entwickelst da erstaunliche Kräfte um Dich irgendwie aufzusetzen.
Im MeiTai schläfst Du sehr gern und gut. Und ich trag Dich gern! Überhaupt kann Dir da an meinem Bauch kaum irgendwas etwas anhaben - selbst laute und aufregende Musik neulich auf einer Tanzaufführung der grossen Schwester liess Dich - nach kurzen irritiertem Schauen in mein Gesicht - kalt.
Nachts möchtest Du nun öfter trinken, nachdem Du einige Wochen 7,8 Stunden am Stück geschlafen hast. Aber es stört mich nicht. Am Abend findest Du derzeit schwerer in den Schlaf, aber ich kanns verstehen: die Welt wird Tag für Tag aufregender für Dich. Du bist überall dabei und mit Deinen Blicken mittendrin. Da könnte ich am Abend auch kaum schlafen....
Du ähnelst ein wenig der grossen Schwester. Aber nur ein wenig. Die Augenbrauen sind fast identisch, und so manche Mimik kommt mir sehr bekannt vor.
Aber sonst erinnert mich vieles in Deinem kleinen wunderbaren Gesicht an Deinen Vater.
Ich bin in Ruhe mit Dir, noch viel ruhiger als ich es mit dem grossen Kindelein war. Und ich bin einfach froh dass Du da bist.

Kommentare:

Schmedderling hat gesagt…

Schön, so schön.

DIESISSY hat gesagt…

Ich schrieb in meinem kleinen, noch verkümmerten Blog, dass ich teilweise eine Gänsehaut bekomm, wenn ich die Geschichten, die hier im Blog geschrieben werden, lese. Bei Dir bekomm ich sie, weil Du soo schön schreibst, egal, worum es geht. Und was Weihnachten angeht, wir fahren morgen zum Christkind. Und was es nicht hat, wird auch online geordert...