Montag, 5. Dezember 2016

WMDEDGT - Dezember - Elternhochzeit

Der Tag begann, obwohl es ein Montag und damit eigentlich ein normaler Alltagstag ist, später als sonst. Alle Wecker klingelten roundabout sieben. Das kleine Mädchen war als erste komplett fertig angezogen, weil sie endlich ihr neues Kleid tragen durfte. Herr NebeL machte sich fast fertig, lediglich tug er Jeans und Shirt statt eines Anzuges. Er fuhr los zum Blumenhof und holte dort  die bestellte Blumen-Deko fürs Hochzeitsauto ab. In der Zwischenzeit bügelte ich die letzten Reste des Anzuges und warf ich mich ins Festtagskleidchen. Mit noch nassen Haaren half ich Herrn NebeL, die Brautpaarwagenblumendeko heimlich anzubringen, während der erste bereits eingeroffene Gast - ein alter Freund meines Stiefvaters - das Brautpaaar ablenkte. Anschliessend erledigten wir alle Aufhübschreste und trafen uns unten zur gemeinsamen Abfahrt. Das Brautpaar war schwer überrascht und staunte über das Auto... Wir fuhren gemeinsam zum Rathaus in dem einen Stadtteil der Stadt zum Standesamt. Hier fährt noch ein Paternoster - großes Kino. Den nahmen aber nur die beiden älteren Herren :-). Vor dem Standesamt warteten wir dann auf die Schwesterfamilie und zwei Tanten und durften dann in den Wartesaal für die Trauungen. Punkt halb zehn durften wir hinein in den Trausaal. Es wurden ein wenig die Stühle gerückt, da alle Enkelmädchen des Brautpaares neben den beiden sitzen durften. Die Trauung war kurz, aber sehr nett. Große Gratulationsumarmungen von allen und ein bisschen Kniepern folgten.
Von hier aus ging es in den anderen Stadtteil ins Restaurant, das alle Tage geöffnet hat und das schon ab neun. Herr NebeL und ich schleppten heimlich die Hochzeitstorte herbei und stellten sie - noch im Karton verpackt - in den Hof. Es gab zuerst feinen Schampus, Wein, Kaffee und Limo für die Kinder und anschliessend Essen á la Carte. Zugegebenermaßen habe ich noch niemals so früh Mittag gegessen. Aber es war lecker und hungrig waren wir auch alle. Als es gegen die Bestellung des Kaffees ging, holte ich die Torte, während das Brautpaar die Augen schließen musste. Ich stellte sie direkt vor Ihnen ab und als die Augen aufgingen, war sehr schnell klar, dass sie damit in keiner Form gerechnet hatten. Wieder ein bisschen Kniepern auf beiden Seiten. Wie sich das gehört, schnitten sie die Torte gemeinsam an und der erste Tortenstock wurde komplett aufgegessen (es hat also alles geklappt - der Fondant war prima, nichts aufgelöst, nichts war brüchig, geschwitzt hat er auch nicht im Restaurant. Eigentlich war die Torte rundum perfekt!).
Die Hochzeitsgesellschaft löste ich auf - das Brautpaar fuhr heim, ebenso der alte Freund des Vaters. Die Schwesterfamilie, wir und die Tanten schlenderten auf Wunsch der Kinder noch über den Weihnachtsmarkt. Es war ziemlich kalt und die Garderobe der Damen war für den Anlaß doch etwas ungeeignet. Aber es war ja nur für ein halbes Stündchen - also aushaltbar. Es gab ein bisschen Drama, eine Karussellfahrt, Weihnachtsbonbons und ziemlich interessantes Küchenzeug zu begucken.
Daheim wärmten sich die Kinder auf, es gab heißen Ingwer Lemon Tee und nochmalige Umarmungen der Braut als Dank für die Geschenke. 
Es kommt für mich nun leider noch ein blödes Kontrastprogramm - das Putzen der Toiletten im Hockeyclub. Die Damenmannschaft war nach einer dortigen wochenendlichen Festivität zum Putzdienst eingeteilt und auf wundersame Weise wollte fast keine der Damen (und die engagierte Putzfrau im Übrigen auch nicht) an die Keramik ran. Irgendwer aber muss die ja putzen. Aber nu, gibt Schlimmeres. Dann werden wir den Abend nach dem Zu-Bett gehen der Kinder entweder ausklingen lassen mit Wein, Tee und Musik. Oder ich raffe mich noch auf und gehe zum Hockeytraining, noch bin ich mir da nicht sicher. 
Hier also heute ein wenig alltäglicher, eigentlicher Alltagstag.

1 Kommentar:

Blogger Freya hat gesagt…

Das ist doch mal ein aussergewöhnlicher Montag. Ich finde die Aktion von Frau Brüllen einfach toll. Es ist doch immer schön zu sehen, wie so ein Tag bei anderen abläuft. Ausserdem lernt man so auch andere Blogs kennen. Ich bin diesen Monat zum zweiten Mal dabei. Falls Du mal in meinem Tagebuch stöbern möchtest: https://dieplaudertasche.com/2016/12/06/was-machst-du-eigentlich-den-ganzen-tag-2/
Liebe Grüße
Freya