Freitag, 23. Oktober 2009

Sonst so

Heute bin ich allein mit zwei Mädchen. Der Gatte ist aus und ich hänge eigentlich ziemlich unmotiviert vor der Schleppi kiste.
Ich traurige so ein wenig vor mich hin.
Die Geschichte mit der Näherei ist gerade irgendwie zu aufwendig. Dabei tät ich doch so gern...Aber irgendwie...
Das grosse Kindelein ist ein wenig verlustängstlich. Ängstlich generell. Am Abend muss unbedingt und am liebsten ich sie zu Bett bringen (der Gatte und ich wechseln uns ab), ich darf nicht aus dem Zimmer gehen und möge sie bittesehr des nachts abholen, wenn sie zu uns kommen möchte. Sie weint und klammert. Und ist untertags eher heulig, knatischig und wütig. Na, wer wills ihr verdenken?
Das kleine Kind lacht. Lauthals. So viel. So wunderbar. Vor allem mit dem grossen Kindelein und mir.
Der Gatte plagt sich mal wieder mit Umstrukturierungen am Arbeitsplatz. Himmel, alle dreiviertel Jahre geht das los da. Die spinnen. Echt mal.
Gestern hab ich gesportelt. Sehr gut war das. Abgesehen von mangelnder Kraft und Ausdauer kann ichs tatsächlich noch.
Morgen spielt das Patenkind auf der deutschen Meisterschaft in ihrem Sport. Wahnsinn. Ganz nah am deutschen Meistertitel in der entsprechenden Alterklasse.
Wenn Einzelhandelsgeschäfte von Standardware sprechen und genau diese Standardware aber immer genau dann, wenn ich irgendeine dieser Filialen betrete, nicht da haben, frag ich mich doch ernsthaft, wie die Herrschaften und Dämlichkeiten den Begriff "Standardware" denn nun bitteschön definieren: standardmässig nicht vörrätig oder wie?
Das grosse Kindelein wollte reiten. Aber aus verschiedenen Gründen wirds das nicht geben. Also gab ich dem Kind Alternativen an die Hand. Weit kam ich allerdings mit Aufzählen nicht... Und schon nahm das nächste Grauen seinen Lauf: Wissen Sie eigentlich, was Ballett Trikots kosten? Himmel. Aber nun, ich vermute mal fürs Kindelein wirds auf Dauer nichts sein, ich könnte mir vorstellen, dass das einfach nicht ihrs ist. Aber abwarten.
Ich gehöre definitiv nicht zu der Gruppe Frauen, die beim Stillen abnehmen. Eher so gar nicht.
Hosenkauf der in Grösse 44 ist schon ein klein wenig frustierend. Vor nur 5 Jahren hätte ich noch locker in ein Hosenbein gepasst (ist kein Beinbruch, ich weiss. Aber gegenüber jahrelanger 34 und 36 in denen ich mich doch arg viel wohler fühlte, ists doch ein klitzekleiner Unterschied) (okay, ich sehs mal positiv: dafür bin ich jetzt gesünder. Hat auch was).
Ich möchte bitte eine neue Nähmaschine
Und eine Wii.
Und ein neues Handy.
Und überhaupt.
Stattdessen leg ich besser mal Geld beiseite zur kommenden Steuernachzahlung aufgrund des Progressionsdingsbums dem das "steuerfreie" Elterngeld unterliegt. Steuerfrei, soso. Volksver*** und so weiter wenn Sie mich fragen.
Wiederum (wie schon nach dem ersten Kindelein) erklärtes Lieblingsgetränk derzeit ist alkoholfreies Weizen.
Und nun ists Zeit fürs Bettchen.


Kommentare:

Rosa hat gesagt…

Lass Dich nicht frusten wg. der Hosengröße, ich bin derzeit bei 46 und habe mir mal geschworen, niemals über 50 kg zu wiegen.

Übrigens hab ich ein Hibbelblog, weil ich im Wutzblog nicht zu arg hibbeln möchte, schauste hier:

http://wutzgehibbel.wordpress.com

kawald hat gesagt…

Ach Mensch, laß DIch mal drücken. Solche Frustphasen kenne ich! Die sind heftig und sie gehen vorbei.

Welche Größe hat das Töchterlein denn - wegen des Ballettrikots? Bei Caitlin scheint dieser Spuk gerade wieder vorbei zu sein. Wir haben die Teile übrigens für sehr wenig Geld im Secondhand erstanden - da scheinen noch mehr Kindeleins schnell wieder von dem Trip runterzukommen :-)

Ganz liebe Grüße

Kathi

PS: Und eine neue NähMa hätte ich auch gern :-)