Montag, 7. Juli 2008

Fünf Jahre

Frau Kathy fragte dieser Tage hier, was denn so vor fünf Jahren gewesen sei. Und ich las Texte und dachte an manches.
Vor kaum mehr als fünf Jahren bin ich umgezogen. Zurück in ein Haus, welches das Haus meiner Kindheit gewesen war. Rund zehn Jahre bin ich vorher fort gewesen. Ich hatte vieles vergessen. Und mit dem Einzug hier fanden sich dieses Haus und meine Erinnerungen wieder. Und ich stand mittendrin, unfähig mich zu regen, zu wehren oder Einfluss zu nehmen. Ich verschwand - wie schon so oft - im Nebel. Lange lange Zeit.

Ich lebe heute noch immer hier. Im Haus meiner Kindheit, was nun das Haus der Kindheit unserer Tochter ist. Meine Nebel haben sich verzogen. Nicht mehr LebeN im NebeL sondern nur noch zeitweilig NebeL im LebeN. Ein feiner, aber sehr, sehr bedeutsamer Unterschied.
Ich, FrauNebeL.

Kommentare:

Erin hat gesagt…

Der letzte Abschnitt klingt einfach schön! Und hoffnungsvoll! :)

Kathy hat gesagt…

das erste mal verstehe ich nun, das große L in nebelmädchen. :-)

tonni hat gesagt…

@ erin
ja, ist er auch. ;-)

@ kathy
"mein" grosses L. oder grosses N, wie mans nimmt. es passt einfach. mein leben ist einfach so. immer schon gewesen.

Kathy hat gesagt…

aber da muß man ja erst mal drauf kommen. :-)
aber ich hoffe, der großteil besteht aus Leben und nicht aus Nebel.

tonni hat gesagt…

@ kathy
o ja, heute ja.