Freitag, 18. Juli 2008

Bitte!

Liebe MitbürgerInnen um die achtzig. Oder neunzig. Oder manchmal auch siebzig. Es ist sicherlich kein Zuckerschlecken, wenn ein Punkt kommt, an dem die Zeit eben nicht mehr spurlos an Ihnen vorübergegangen ist. Wenn Dinge, die ewiglich problemlos klappten plötzlich nicht mehr so leicht von der Hand gehen. Das ist wohl sehr schwer zu akzeptieren und noch schwerer sich selber einzugestehen.
Aber bitte - gehen Sie runter von der Strasse, wenn keine höhere Geschwindigkeit als 33 km/h mehr drin ist und zudem die Reaktionen auf anderlei Verkehrsteilnehmer ebenso gemeingefährlich langsam erfolgt.

Der Verlust der eigenen unabhängigen Mobilität wird für jeden verflixt scheisse sein. Trotzdem: So geht das nicht. Wirklich.

Kommentare:

multiples hat gesagt…

JAU!

nixfuerungut hat gesagt…

Das mußte wirklich mal gesagt werden!!!

LG
Andrea

Kathy hat gesagt…

kenn ich, könntest du bitte mal meine schwiegereltern davon überzeugen?
ich hab jedes mal einen hals, wenn ich sehe, wie er sich mit seinen über 80 jahren und mit zucker im auto verhält.
so schlimm wie es auch ist, passieren tut bei solchen unfällen immer nur den anderen etwas, den leuten, die mitten im leben stehen oder noch schlimmer, ihr ganzes leben noch vor sich hätten.
grrrr, da krieg ich immer eine mordswut!!!

nixfuerungut hat gesagt…

Da fällt mir direkt etwas ein:

Arzt zum alten Mann: "Sie sind jetzt fast 90. Ihre Augen sind sehr schlecht, hören tun sie auch nicht mehr so gut. Autofahren müssen sie jetzt nicht mehr. Fahren sie doch lieber mit dem Bus."
Mann: "MIT'N BUS?!!!! Wissn sie Herr Doktor, das trau ich mir nicht mehr zu - in meinem Alter, nochmal den Busführerschein machen ...

tonni hat gesagt…

@ kathy
oh würd ich gern, ich fürchte nur der grossteil derer, die vielleicht besser nicht mehr fahren sollten ist da relativ beratungsresistent.... :-(

@andrea
*rofl*, sehr grandios!