Sonntag, 25. Mai 2008

Zuschauen

In Menschenansammlungen fühl ich ich oft fehl am Platze. Zumeist bei irgendwelchen Gelegenheiten, wo ich tatsächlich Leute kenne. Ich möchte mir eine ruhige Ecke suchen und schauen. Nicht geschauen werden. Ich möchte nicht mit jemandem reden, weil ich nicht weiss worüber und weil ich ein Mensch bin, der eigentlich ungerne Fragen stellt. Und das beginnt schon beim small talk. Ich fühle mich gehetzt, aber auch wie gelähmt. Nicht mal, weil ich von mir behaupten könne, ich wäre so gar nicht selbstbewusst oder völlig unsicher. Sondern einfach, weil es mich irgendwie ängstigt.
Und so stehe ich oft am Rande und schaue zu.
Früher aber, da war ich oftmals mittendrin. Als wäre ich damals eine Andere gewesen, irgendwie....

Kommentare:

multiples hat gesagt…

Liebe Tonni,

woher in aller Welt kennst Du mich so gut, dass Du meine Gedanken und Gefühle zu diesem Thema so genau beschreiben kannst? Mir geht es ganz genau SO - vermutlich schreibe ich deshalb auch lieber, als dass ich rede?!

Lieben Gruß von einer Zuschauerin an die andere ;-)

tonni hat gesagt…

freut mich dass ichs gertroffen hab. ist schon schön, wenn geschriebene worte das wecken, was innen schlummert an gefühl. ;-)

Lieben gruss zurück an dich lieber zuschauende ;-)