Sonntag, 25. Mai 2008

Hilflosigkeit

Pure Hilflosigkeit überkommt mich, wenn das Kindelein nahezu durchgehend von einer aggressiven Situation in die nächste rutscht - und absolut nichts gegen ihr "ins Gesicht brüllen", Kopfnüsse verteilen, hauen und noch dazu eine nach der anderen Regel übertreten hilft.
Kein Moment ausschreien, kein wütiges auf dem Boden stampfen, kein auf das Kissen einschlagen, kein Schimpfen, kein Drohen und erst recht kein von mir gegen wüten. Aber irgendwann ist er erreicht dieser Punkt, wo ich meinerseits so ungeheuerlich wütend werde und eben nicht mehr nicht schreien kann. Oder das Kindelein unsanft schnappe und wo anders hin bringe.
Und ich finde diese Situationen einfach nur grässlich. Völlig grässlich. Angefangen von einer ungeheuren Wut auf mich, nicht gelassen bleiben zu können, es nicht zu schaffen, die Situation in der Situation gut aufzulösen über Traurigkeit, weil ich ihr gegenüber anders bin, als ich es gern sein würde hin zu arger Verzweiflung, wie ich es nur schaffen soll, ihr eine gute Mutter zu sein. Wie ich es schaffen soll, ihr einen gesunden Umgang mit Wut nahezubringen, vorzuleben.
Immer klären wir Situationen, die wütig waren, hinterher. Zeitnah. Aber dennoch wünsche ich mir so sehr, dass es dazu nicht kommt. Einfach weil ich mir wünsche, souveräner und beherrschter sein zu können.

Kommentare:

Kathy hat gesagt…

ach liebe tonni, du BIST eine gute mutter!!! du liebst dein kind über alles und du lässt solche situationen nicht einfach unüberdacht an dir vorüberziehen.
du machst dir gedanken, wie man solche situationen durch "nur reden" hinbekommen kann? manchmal kann man solche situationen eben NICHT mit "nur reden" bewältigen. kinder provozieren doch genau diese situationen. nur so können sie ihren grenzen abstecken. bleibst du immer schön gelassen und sagst: "nein mein kind, lass das sein...." machst du ihr doch gewissermaßen deutlich, daß die schmerzgrenze noch längst nicth erreicht ist. manchmal muß man seinen ton halt auch etwas schärfer wählen.
natürlich muß man aufpassen, selbst bestimmte grenzen nicht zu überschreiten und es zu eigenen aggressionen kommen lassen, aber ich denke, du weißt schon wie ich´s meine.
fühl dich mal gedrückt, es kommen wieder tolle tage, an denen solche wieder vergessen sind.
und sollten es ein paar mehr tage sein, sei dir gewiss: es ist eine phase, es ist eine phase, es ist eine phase, es ist eine phase, es ist eine phase,...

Das Fräulein hat gesagt…

ich schließe mich kommentarlos frau kathy an :-)

Das Muddi Tina hat gesagt…

ich schliesse mich auch kathy an.
Und kann dir sagen:

es ist so oft bei uns das gleiche Spiel.

warum diese kleinen Biester auch so ungeheuer wütend sein können!
Aber woher sie das nur hat?;-)
Ich weiss woher meine es hat!